AFP & La Gacilly

Die AFP und La Gacilly – vereint im Kampf für unseren Planeten

@ Michel Bouvet

Alles beginnt mit einer Fotografie. Dieses Jahr war es am 30. Januar. Das Bild eines namenlosen Toten, das Gesicht von einer Maske bedeckt, ein Opfer des Coronavirus, in Todesstarre auf einem Gehsteig im chinesischen Wuhan. „Diesmal war alles anders“, erinnert sich Hector Retamal, Journalist der französischen Presseagentur AFP, dem diese Aufnahme gelungen ist. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts stehen solche Ursprungsszenen historischer Ereignisse emblematisch für die Zeitläufte der modernen Welt, und seit diesen Anfängen ist die Presseagentur AFP, damals noch unter dem Name Havas, eine feste Größe in Sachen Recherche und Verbreitung von Nachrichten aus aller Welt. Die Journalisten der AFP berichten unermüdlich über das aktuelle Weltgeschehen und sammeln überall an Ort und Stelle die Informationen, die uns ermöglichen, den Lauf der Dinge zu verstehen. Der erste große Coup gelang ihnen hierbei 1953 mit der Nachricht von Stalins Tod. Die AFP ist in 151 Ländern mit 201 Büros vertreten und liefert den digitalen Medien, den Printmedien und dem Fernsehen nicht nur aktuelle Meldungen, sondern auch Bilder aus allen Teilen der Welt. Letzteres wird durch ein weltweites Netzwerk von 450 Fotografen ermöglicht, die täglich über 3000 Fotos veröffentlichen und deren Arbeiten regelmäßig mit den renommiertesten Preisen ausgezeichnet werden.

Diese Meldungen und Fotografien, die oft die ersten Splitter dessen einfangen, was einmal in die Geschichtsbücher eingehen wird, behandeln alle erdenklichen Themen: natürlich die unterschiedlichsten Konflikte, aber auch gesellschaftliche Veränderungen, Sportwettkämpfe, politische Treffen auf großer internationaler Bühne – und seit mehreren Jahrzehnten auch immer häufiger über ein Thema, das uns in La Gacilly besonders am Herzen liegt: das Verhältnis zwischen Mensch und Erde. Die Bevölkerungsexplosion, die massive Industrialisierung in den Schwellenländern – das heutige Weltgeschehen geht fast immer zulasten der Umwelt. Die Ölkatastrophen in Europa und den USA, die fortschreitende Entwaldung in Lateinamerika, das Artensterben in Afrika, die Luftverschmutzung in Asien …

Das Festival Photo La Gacilly zeigt dieses Jahr in Zusammenarbeit mit der AFP Arbeiten von drei Fotografen der AFP, die in Lateinamerika tätig sind und sich dort den Themen Umwelt und Natur widmen.

In Partnerschaft mit Agence France-Presse. Ausstellung produziert mit der Unterstützung und dem Know-how von initialLABO.

• Martin Bernetti
• Carl de Souza
• Pedro Pardo

Besucherzentrum

Tourist Information Baden
Brusattiplatz 3, 2500 Baden bei Wien

MO – FR 9.00 – 18.00 Uhr
SA, SO & Feiertag 10.00 – 18.00 Uhr
Tel: +43 (0) 2252 42269
festival@lagacilly-baden.photo
info@baden.at