Pedro Pardo

Dunkle Horizonte

© Pedro Pardo / AFP

Pedro Pardo begann seine Laufbahn 1998 als Fotograf für lokale Zeitungen. Seit er für die Agence France-Presse tätig ist, berichtete er über zahlreiche Ereignisse von weltweiter Bedeutung. 2019 wurde er beim World Press Photo Award für ein Bild lateinamerikanischer Migranten ausgezeichnet, die über die Mauer zwischen Mexiko und den USA klettern. Pardo lebt noch immer in seiner Heimat Mexiko und berichtet regelmäßig über dieses geschundene Land, das jeden Tag tiefer in der Gewalt versinkt. Seine Fotos wurden vom Magazin Time wiederholt zu den „Prägenden Bildern des Jahres“ gewählt, und er erhielt mehrere renommierte Preise.

Seine Fotografien enthüllen die Wirklichkeit auf eine schonungslose und erschütternde Weise, die uns zum Nachdenken darüber zwingt, in welcher Welt wir leben: Kinder, die zu den Waffen greifen, um ihr Land zu verteidigen, Dorfbewohner, die Milizen gründen, um sich gegen die Drogenkartelle zur Wehr zu setzen, oder die vom Schicksal Vergessenen, die zu Hunderten und Tausenden die Mühen der Auswanderung auf sich nehmen, in der Hoffnung auf ein besseres Leben in Nordamerika. „Ich war immer davon überzeugt, dass Journalismus die Gesellschaft verändern kann“, so Pardo. Aus dieser Überzeugung schöpft er die Kraft, seinen Beruf weiter auszuüben. Er will Zeugnis ablegen, wieder und wieder, um uns die menschlichen Tragödien ins Bewusstsein zu rufen, zu denen es führt, wenn der Staat und die öffentliche Hand den Aufgaben, die ihnen die Bürger übertragen haben, nicht nachkommen.

Besucherzentrum

Tourist Information Baden
Brusattiplatz 3, 2500 Baden bei Wien

MO – FR 9.00 – 18.00 Uhr
SA, SO & Feiertag 10.00 – 18.00 Uhr
Tel: +43 (0) 2252 42269
festival@lagacilly-baden.photo
info@baden.at