Catalina Martin-Chico

Ecuador – Lebendiger Wald

© Catalina Martin-Chico

„Für uns, die indigenen Völker des Amazonasgebietes, ist der Wald etwas Lebendiges, er ist Kawsak Sacha. Im Wald wohnen schützende Wesen, die strengstens darauf achten, dass die fragilen Ökosysteme sowie die Beziehungen zwischen Mensch und Natur im Gleichgewicht bleiben. Die Wasserfälle, die Seen, die Flüsse, die Sümpfe, die Bäume des Lebens, die Nahrungsquellen, die Quellen für Mineralstoffe, die großen Bäume und die Berge – über alle Elemente der Natur wachen die schützenden Wesen, die Runayuk.“ Im Herzen Ecuadors, in den bergigen Wäldern der Provinz Pastaza, lebt in völliger Autonomie das Kichwa-Volk der Sarayaku. Sie halten beharrlich an ihrer Lebensweise fest, so wie viele andere Bewohner des Regenwaldes, der durch fortschreitende Verstädterung und Ausbeutung durch die Industrie immer mehr zerstört wird. Der Bau von Anlagen zur Förderung des Öls, das unter dem Waldboden lagert, bedroht die Wasserqualität, die Artenvielfalt der Region und die Gesundheit ihrer Bewohner. Die französisch-spanische Fotojournalistin Catalin Martin-Chico ist eine ausgewiesene Kennerin Südamerikas. In dem Kichwa-Dorf, das sie nach einer langen Anreise im Auto und im Einbaum erreichte, hat sie mehrere Wochen lang das Leben der Bewohner aus nächster Nähe verfolgt und dabei versucht, ihre Identität zu ergründen und ihren Kampf um die Selbsterhaltung zu verstehen. Sie hat den Alltag eines Volkes geteilt, das, gestützt auf Jagen, Sammeln und genaue Kenntnis der Natur und ihrer Schätze, Subsistenzwirtschaft betreibt und die wichtigsten Ressourcen im Regenwald findet. Eine Lebensweise, die sich bemüht, die stark gefährdete Artenviefalt zu retten.

Besucherzentrum

Tourist Information Baden
Brusattiplatz 3, 2500 Baden bei Wien

MO – FR 9.00 – 18.00 Uhr
SA, SO & Feiertag 10.00 – 18.00 Uhr
Tel: +43 (0) 2252 42269
festival@lagacilly-baden.photo
info@baden.at