Austrian Event Award 2018 für Festival La Gacilly-Baden Photo

Thomas Jorda, Pressesprecher Verein Foto Festival Baden; Lois Lammerhuber, Festivaldirektor; Silvia Lammerhuber, kaufmännische Direktorin; HR Dr. Ernst Schebesta, Gemeinderat Stadtgemeinde Baden; Klaus Lorenz, Tourismusdirektor der Stadtgemeinde Baden © Helmut Tremmel

Am 4. Dezember wurde der Austrian Event Award zum 22. Mal vergeben. Das Festival La Gacilly-Baden Photo wurde in der Kategorie „Public Events Charity / Social / Cultural (P2P)“ mit Gold prämiert.

Aus über 100 Einreichungen wurden von der internationalen Jury die Besten ausgewählt und im Rahmen einer Gala im Nordlicht in Wien mit Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet. Festivaldirektor Lois Lammerhuber zeigte sich begeistert über die Auszeichnung – die dritte infolge für das Fotofestival nach dem Maecenas Niederösterreich und Maecenas Österreich: „Eine wunderbare Bestätigung eines kulturellen Events, der das größte Fotofestival Europas in einer riesigen Open-Air-Galerie über vier Monate in Baden bei Wien zeigte.“ Silvia Lammerhuber, Geschäftsführerin der ausführenden Partneragentur Edition Lammerhuber, begeisterte sich über die Möglichkeit, „mit dem Fotofestival einem sehr breiten Publikum gesellschaftspolitisch brisante und relevante Themen durch das Medium Fotografie näher bringen zu können.“

Für die elfköpfige Jury waren Kreativität, Umsetzung, Zielerfüllung und der Gesamteindruck die wesentlichen Parameter – Kriterien, die vom Konzept des Festivals perfekt repräsentiert wurden:

  • Inszenierung im öffentlichen Raum: 36 Ausstellungen, 2.000 Fotos, bis zu 300m² groß, auf einer Länge von 4,5 km. Der öffentliche Raum wird zum Gesamtkunstwerk, bei dem Fotokunst und Gartenkunst verschmelzen.
  • Das Thema: die Beziehung zwischen Mensch und Umwelt. Die Energie des Festivals nährt sich aus zwei Schwerpunkten: Geografie und Umwelt. Zum einen rücken die Fotos ein Land in den Focus – 2018 erzählen vor allem Bilder aus afrikanischen Porträtstudios von den Träumen der Menschen, die südlich der Sahara zu Hause sind – , zum anderen berichten Langzeit-Reportagen von den berührenden Beziehungen zwischen Mensch und Tier. Mit der fotografischen Vermittlung der drängenden Umweltprobleme ebenso wie der Schönheit unserer Welt steht das Festival für den Wunsch der Menschen nach Frieden und einem gelungenen Leben.
  • Die hohe Qualität der Ausstellungen: Die weltbesten Fotografinnen und Fotografen zeigen faszinierende Bilderwelten und laden damit die Besucher ein, sich mit herausfordernden Themen unserer Zeit auf sinnliche Weise einzulassen.
  • Der kostenfreie Eintritt: Er ermöglicht einem breiten Publikum einen barrierefreien Zugang zu Fotografie-Kunst und gesellschaftsrelevanten Themen.
  • Das Schulprogramm: Schulen in Niederösterreich nehmen mit erarbeiteten Fotos in einer Ausstellung am Fotofestivals teil.
  • Das Rahmenprogramm: Veranstaltungen während der gesamten vier Monate des Festivals in Form von Künstlergesprächen, Workshops, Theateraufführungen und Ausstellungsführungen vertiefen den Zugang der Besucher zur Fotografie und den Themen.
  • Die EU-politische Dimension: Durch die Zusammenarbeit von Baden, mit seiner Lage an der Ostgrenze des zentraleuropäischen Raumes, und dem an der Westgrenze in der Bretagne gelegen Fotofestival in La Gacilly, entsteht eine paneuropäische Gesinnung und Kooperation.

Das Festival findet jährlich, jeweils mit einem neuen Thema, auf fünf Jahre konzipiert, in Zusammenarbeit mit dem Fotofestival La Gacilly statt.

zurück zu News

Visitor-Center

Brusattiplatz 3, 2500 Baden bei Wien
MO – SO 9.00 – 18.00 Uhr
Tel: +43 (0) 2252 86800-602 | info@baden.at