Das größte Fotofestival Europas kommt nach Baden

JACQUES ROCHER, Bürgermeister von La Gacilly und Gründer des Festival La Gacilly Photo. © Patrick Wallet

Wie alles begann…

JACQUES ROCHER, der heute Vorsitzender der Fondation Yves Rocher ist, hat im Jahre 2004 in seinem Geburtsort La Gacilly ein Fotofestival ins Leben gerufen, das dem Thema Mensch und Umwelt gewidmet ist. Aus tiefster persönlicher Überzeugung, dass es geradezu unsere Pflicht ist, uns ständig mit der Zukunft unseres Planeten auseinanderzusetzen und nach humanistischen und nachhaltigen Konzepten für den Umgang mit der Natur und unser aller Zusammenleben zu suchen, hat er gemeinsam mit seinem Leading Team das Festival La Gacilly Photo zu einem Ereignis geformt, dessen gesellschaftliche Relevanz durch das Zusammenführen von künstlerischer Fotografie und Fotojournalismus zu einem internationalen Maßstab geworden ist, der einzigartig ist.

Ein einzigartiges, innovatives Konzept Mit künstlerischer Spitzenklasse und stark regionaler Verankerung bietet das Festival La Gacilly Photo in der französischen Bretagne jedem Besucher ein direktes Eintauchen in ein Festival unter freiem Himmel und einen Streifzug durch 35 Open-Air-Galerien mit 2 000 Fotografien auf bis zu 70 m2 großen Leinwänden. So haben sich die Plätze, Gässchen und Gärten von La Gacilly in ein regelrechtes „Bilderdorf“ verwandelt. Der Ort und dessen historisch geprägtes Gemäuer bieten den Fotografien eine ideale Umgebung. Der öffentliche Raum wird zum Szenenbild für ein Fotokunsterlebnis, zumal die Ausstellungen kostenlos besucht werden können.

Ein Festival, das wichtige gesellschaftliche Themen künstlerisch aufgreift Jedes Jahr stehen zwei Schwerpunkte im Vordergrund: Geografie und Umwelt. Zum einen rückt die moderne Fotokunst ein Land oder einen Kontinent in den Fokus wie 2017 Afrika südlich der Sahara, 2016 Japan und 2015 Italien. Zum anderen werden umweltbezogene Probleme fokussiert wie 2017 Beziehung Mensch & Tier, 2016 Die Weltmeere, 2015 Den Planeten ernähren.

Das Festival spricht jeden Einzelnen an. In Kontakt mit seiner Zeit wirft es Fragen auf, prangert an, überrascht, beruhigt und schenkt auch Hoffnung. Und das ist die Botschaft: Um mit sich selbst und der Natur im Einklang zu leben, muss der Mensch eine nachhaltige Beziehung zu unserem Planeten pflegen. Angesichts von in sozialer und ökologischer Hinsicht zerstörerischen Produktionsweisen wirbt das Festival für ein harmonisches Zusammenleben und eine friedfertige, offene Haltung gegenüber anderen, einen achtsamen Lebensstil und ein nachhaltiges, sozialverträgliches Wirtschaftsmodell.

Das Festival lädt ein zu einem sinnvollen, hochwertigen Echtheitserlebnis im Familien- und Freundeskreis. Es bringt die Einwohner einander näher, und verleiht ihnen ein Zugehörigkeitsgefühl, da sie an einer Ausnahmeveranstaltung beteiligt sind.

Als wirtschaftlicher Antriebsmotor im Vorfeld und während des Events stellt das Festival die Kultur in den Dienst des ländlichen Lebens und veranschaulicht bestens das Attraktivitätskonzept in einer Gegend, die früher stark durch Landflucht belastet war. Indem es öffentliche Partner wie die Gemeinde La Gacilly, den Verband mehrerer Gemeinden von Oust bis Brocéliande, das Departement Morbihan, die Bretagne, DRAC, und private Partner wie die Stiftung Yves Rocher, Société Générale, Vrai, aber auch Presse und Medien zusammenbringt, die offen für die gemeinsamen Werte eintreten, baut es ein positives Entwicklungsmodell auf.

Seit seinen Anfängen wird das Festival La Gacilly Photo von einem Verein getragen, der in der Sommerzeit zig Arbeitsplätze schafft. Als wichtiger kultureller, aber auch sozioökonomischer Akteur übernimmt der Festivalverein eine Revitalisierungsrolle für die gesamte Region. Auf Regionalebene wie auch auf nationaler und internationaler Ebene gilt das Fotokunstfestival von La Gacilly als strukturstärkendes Kulturevent, das zur weltweiten Bekanntheit der Bretagne beiträgt.

mit 400 000 Besuchern ist Das Festival La Gacilly Photo das erfolgreichste Fotofestival Europas.

ZUKUNFT Nach der gemeinsamen Arbeit am Buch Baobab – Der Zauberbaum des französischen Ausnahmefotografen Pascal Maitre lud Jacques Rocher den Verleger Lois Lammerhuber zur Eröffnung des Festivals La Gacilly Photo 2017 ein. Voll Begeisterung über die kreative und erzählerische Kraft der Ausstellungen wuchs in Lammerhuber der Wunsch, das Festival in seine Heimatstadt Baden einzuladen. Und zwar genau um ein Jahr und eine Woche zeitversetzt. Mit identischem Aufbau und Inhalt. In Symbiose und Partnerschaft. Jacques Rocher nahm die Idee mit Freude an.

Und da das Konzept auch den Bürgermeister von Baden Stefan Szirucsek sofort überzeugte und nicht minder begeisterte

kommt Das größte fotofestival europas
am 8. Juni 2018 nach Baden.

zurück zu News

Visitor-Center

Brusattiplatz 3, 2500 Baden bei Wien
MO – SO 9.00 – 18.00 Uhr
Tel: +43 (0) 2252 86800-602 | info@baden.at